Aktuelles aus den Seminaren

 

Betriebsräteseminar in Köln

Da der Altersdurchschnitt der Menschen in Deutschland immer weiter steigt, werden insbesondere Arbeitnehmer, die sich auf das Renteneinstiegsalter zubewegen, vor besondere Herausforderungen gestellt.

Vom 2. bis 6. Juli 2018 fand zu dieser Thematik eine Seminarwoche in Köln unter dem Titel „Ältere Arbeitnehmer“ statt. Zehn Mitglieder von Betriebsräten diverser bundesweit angesiedelter Konzerne und mittelständischer Unternehmen hatten dabei die Möglichkeit fachlich kompetenten Fachreferenten Fragen zu verschiedenen Angelegenheiten im Bereich der Rente zu stellen.

Zu Beginn der Kurswoche erläuterte Rechtsanwalt Dr. Horst Metz die Vorzüge der betrieblichen Altersvorsorge und stellte zusätzlich das Modell der Altersteilzeit vor. Der Leitidee des Wertguthabenkontos folgten die Zuhörer beim Vortrag von David Hartung vom Deutschen Rentenversicherungsbund. Er betrachtete in seinen Ausführungen auch die allgemeine deutsche Rentenversicherung genauer und erklärte die Relevanz der DRV als Ansprechpartner für Betriebsräte. Abschließend stellte Albert Seiz, Rentenberater der DRV, vor, was es beim Sammeln von Rentenpunkten und den verschiedenen Rentenarten zu beachten gibt.

Durch die im Rahmen der Schulung aufgegriffenen Schwerpunkte konnten die Kursteilnehmer ihre Kenntnisse zum Übergang in den Ruhestand sowie zur richtigen Vorsorge erweitern.

 

Betriebsräteseminar in Bamberg

 

© Foto: Maximilian Franke

Betriebsräteseminar in Aachen

 

Zum Beginn der Adventszeit trafen kurzfristig und auf besonderen Wunsch wegen der aktuellen Ereignisse Betriebsräte aus verschiedenen Konzernen und mittelständischen Unternehmen.

Während der zwei Tage wurden die Grundzüge von Betriebsänderungen sowie die Voraussetzungen und die Mitbestimmungsrechte beim Abschluss von Interessensausgleich und Sozialplan dargestellt. Der Referent zeichnete sich durch langjährige Praxiserfahrungen – Tätig als Rechtsanwalt seit über 12 und als Gewerkschaftssekretär seit über acht Jahren – insbesondere auch in diesem Themenbereich aus, was die Unterrichtseinheiten praxisorientiert und kurzweilig machte. Die Teilnehmer honorierten dies mit einer regen Teilnahme und interessierten Nachfragen sowie themenorientierte Diskussionen. Die Aktualität im Siemenskonzern sowie der im November abgeschlossene Sozialplan im Betrieb der Otto-Junker-Gießerei taten ihr Übriges. Abgerundet durch eine bestens organisierte Seminarleitung war das Seminar sowohl für die Teilnehmer als auch für den Referenten ein voller Erfolg.

Der mitunter erstmalige Kontakt zwischen den Referenten und den Teilnehmern als auch zwischen den Betriebsräten untereinander war äußerst positiv und es wurde verabredet, diesen Kontakt zu intensivieren. Die Wiedersehensfreude bei denen, die sich wiederholt auf einem Lehrgang des Franz-Röhr-Bildungswerks trafen, zeigte, dass eine solche Verabredung auch keine leere Versprechung ist, sondern innerhalb der CGM auch gelebt wird.

 

Betriebsräteseminar in Willingen

 

Egal ob in der Freizeit, im Alltag zu Hause oder im Berufsleben: die absolute Grundlage für alle Lebensbereiche ist ein guter Gesundheitszustand. Doch wie gilt es diesen zu bewahren? Antworten darauf gab das Seminar „Gesundheit im Betrieb“ vom 06.-10. November 2017 in Willingen.

Da Arbeitnehmer einen entscheidenden Teil ihrer Zeit am Arbeitsplatz verbringen, ist es zentral, das Thema Gesundheit auch hier zu fördern. Welche Möglichkeiten es im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) dabei bietet, erklärten Christian Timmerhoff (Fachreferent für BGM der Techniker Krankenkasse) und Tom Conrads (Geschäftsführer der INSA Akademie für Gesundheitsmanagement). Durch ihre Erfahrungen als Berater in verschiedenen Unternehmen konnten die Referenten den Betriebsräten spannende Impulse für ihre Arbeit geben.

Ergänzend hierzu sind Arbeitgeber seit 2004 gesetzlich dazu verpflichtet, Eingliederungsgespräche mit länger erkrankten Beschäftigten zu führen. Bei einem solchen Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) ist die Beteiligung des zuständigen Betriebsrates gesetzlich vorgegeben – bei Zustimmung des Betroffenen. Antworten auf Fragen wie die Pflichten des oder Unterstützungsmöglichkeiten durch den Betriebsrat zeigte Oliver Fröhlke (BEM-Beauftragter der DGUV) auf. Diese drei Perspektiven der Referenten ermöglichten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen tiefen Einblick in die komplexe Thematik von BGM und BEM.

 

                                                                                            © Foto: Michael Wackerbauer

 

Seminar für Betriebsräte und Wahlvorstände in Bad Wörishofen

 

Mit großen Schritten bewegen wir uns auf die Betriebsratswahlen 2018 zu. Um diese fachlich kompetent umzusetzen, nahmen 20 Betriebsräte und Mitglieder von Wahlvorständen an dem Seminar zum Thema Betriebsratswahlen 2018 und aktuelle Rechtsprechung vom 23.-27.10.17 in Bad Wörishofen teil. Durch die Referenten Karsten Ristow und Albert Seiz lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur die Grundlagen einer erfolgreichen Wahl. Sondern es wurde schnell klar, wie viele Fallstricke es vor und während der Wahl zu beachten gilt. Wie diese Fallstricke gekonnt gelöst werden können wurde im Anschluss daran von Arbeitsrichter Markus Nieberle-Schreiegg genauso thematisiert wie aktuelle Rechtsprechungen zu verschiedenen Wahlanfechtungen.

Besonders durch die verschiedenen Referenten aber auch den kollegialen Austausch erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles Wichtige über die klaren Gesetze, das Wissen diese richtig umzusetzen, aber auch viele praktische Tipps für die eigene Arbeit im Betrieb.